• Wix Facebook page
  • Wix Twitter page
  • LinkedIn Social Icon

Ihr wirkungsvoller Auftritt. 3 Tipps wie Sie aus dem Messe-Allerlei herausstechen.


Der große Tag ist da: Sie gehen zur Job-Messe! Wenn Sie unseren vorherigen Blog gelesen haben, sind Sie schon gut vorbereitet und haben Ihren Tagesplan, Lebenslauf und Outfit bereit. Aber Sie sind nicht der Einzige! Es gibt noch tausende von Besuchern, die sich bei den ausstellenden Firmen bewerben möchten. Wie können Sie sich von der Masse abheben, sodass die Personalentscheider am Ende des Tages sich noch an Sie erinnern?

Wir geben Ihnen gerne 3 Tipps, wie Sie sich von der Masse unterscheiden und einen positiven und wirkungsvollen Eindruck bei den Firmen und Entscheidern hinterlassen.

1. Achten Sie auf Ihre nonverbale Kommunikation

Psychologische Studien beweisen, dass Sie 55% Ihres ersten Eindrucks machen mit alles, was man von Ihnen sehen kann, Ihrer “Verpackung”: Kleidung, Körpersprache, Augenkontakt. Ein weiteres 38% macht Ihre Stimme aus: Geschwindigkeit, Volume, Ton. Nur 7% sind für den “Inhalt”: was Sie sagen. Es ist also enorm wichtig, auf Ihren Auftritt zu achten. Sind Sie “smart” gekleidet? Geben Sie einen festen Händedruck? Schauen Sie Ihren Gesprächspartner beim Reden in den Augen? Unser Tipp: Passen Sie darauf auf, was Sie denken, denn die innere Haltung wirkt sich sofort auf Ihre äussere Haltung und umgekehrt. Stehen Sie aufrecht, stecken Sie Ihre Hände nicht in die Hosentaschen. Reden Sie nicht zu schnell, nicht zu langsam. Artikulieren Sie gut, so dass man Sie gut verstehen kann. Reden Sie mit Selbstvertrauen, seien Sie dabei nicht schüchtern.

2. Definieren Sie Ihren “So what”?

Im Rennen um den Wünschjob haben Sie die besten Chancen, wenn Sie sich von der Masse unterscheiden. Überlegen Sie sich, was Sie zu etwas Besonderem macht. Was hat Ihnen Ihre Ausbildung gebracht? Was hat Ihnen Ihre Auslandserfahrung beigebracht? Welche Fähigkeiten haben Sie mit Ihrem Sport erworben? Zu der Frage, ob Sie gut im Team arbeiten können, sagen Sie nicht einfach: “Selbstverständlich, ich habe fünf Jahre Basketball gespielt.” Am besten ergänzen Sie Ihre Argumente: “Während meiner fünf Jahre Basketballerfahrung habe ich gelernt, eng mit verschiedenen Personalitäten zusammenzuarbeiten, gemeinsam im Team ein Ziel zu erreichen und gut miteinander zu kommunizieren”. Also, was ist Ihr “So What”?

3. Bereiten Sie Ihren “Elevator Pitch” vor “Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance”. Sie haben etwa 30 Sekunden für Ihre persönliche Vorstellung. Mehr nicht. Das scheint sehr kurz zu sein, aber mit ein bisschen Übung können Sie einen wirkungsvollen Eindruck auf der Messe hinterlassen, ohne viel über sich selber zu erzählen. Erinneren Sie sich daran: Es geht nicht nur um was Sie sagen, sondern darum, wie Sie es sagen!

Für ihre Vorbereitung definieren Sie, welchen Eindruck Sie bei Ihrem Gesprächspartner hinterlassen möchten, was und wie Sie erzählen möchten. Beantworten Sie die Frage, warum Sie sich für diesen bestimmten Job bei diesem Arbeitgeber bewerben möchten. Fokussieren Sie sich auf Ihren Mehrwert, Ihren “so what".

Die Übung macht den Meister. Wenn Sie mehr Tipps sammeln möchten und Ihren wirkungsvollen Pitch formulieren und trainieren möchten, laden wir Sie gerne zu unseren Workshops.

Wir wünschen Ihnen ganz viel Erfolg! Und wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennenzulernen.

#Karriereberatung #akademikerinnen #arbeitsmarktdeutschland #chancenergreifen #Auftritt #Jobmesse #ElevatorPitch #personalbranding

Featured Posts
Recent Posts